Mittelalterliche Geschichte - Eine digitale Einführung in das Studium
Die Bibliothek
Für Historiker bilden wissenschaftliche Bibliotheken ein zentrales Arbeitsumfeld, in dem sie einen großen Teil ihrer Zeit verbringen. Hier werden ihnen Literatur und Quellen in geordneter Form zur Benutzung verfügbar gemacht. Solche Bibliotheken sind Einrichtungen mit einer alten Tradition, deren Wurzeln bis weit vor die Zeit des Mittelalters zurückreichen. Der Begriff "Bibliothek" stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bezeichnet im Wortsinn nichts anderes, als einen Abstellplatz für Bücher.
Im Mittelalter fanden sich Bibliotheken, in denen damals freilich keine Drucke, sondern Handschriften aufbewahrt wurden, hauptsächlich in Klöstern. Ein berühmtes Beispiel, ist die
Stiftsbibliothek in St. Gallen. Sie ist die einzige am ursprünglichen Platz erhalten gebliebene Klosterbibliothek des Mittelalters und genießt heute den Rang eines Unesco-Weltkulturerbes. Der folgenden Film greift dieses Beispiel auf und zeigt nach einer allgemeinen Einführung zum Thema "Bibliothek", wie im Rahmen des innovativen Projektes Codices Electronici Sangallenses (CESG)" mit Hilfe moderner Technik ganze Bibliothkesbestände des Mittelalters in digitaler Form verfügbar gemacht werden können.


Videofilm: Die Bibliothek
Barocksaal der Klosterbibliothek St. Gallen
Vorlesungssaal> Bibliothek> Die Bibliothek