Mentalitätsgeschichte (Prof. Knut Görich - LMU München)

"Um was es sich bei der Mentalitätsgeschichte genau handelt, ist nicht ganz einfach zu definieren: Mentalität gehört gewissermaßen zu den weichen Begriffen, deren Bedeutung von verschiedenen Autoren unterschiedlich aufgefasst wird. Allgemein gesagt, geht es um Denkmuster einzelner sozialer Gruppen, auch ganzer Epochen. Mentalitätsgeschichte ist die Geschichte gruppenspezifischer und epochenspezifischer Denkformen. Als Träger spezifischer Gruppenmentalitäten kommen dann beispielsweise Adel, Ritter, Kleriker und Mönche, Städter, Intellektuelle oder auch Bauern in Betracht. Mentalitäten bezeichnen also kollektive Einstellungen und Denkgewohnheiten". (...)